Kategorie: Haushaltstipps

Nasse Fenster im Winter




Sind Ihre Fenster im Winter am Morgen innen auch immer total klatschnass? OK, das ist jedoch nicht gleich ein Grund zur Sorge, aber Sie müssen definitiv etwas ändern, und zwar öfters Lüften und eventuell mehr Heizen.


Was hilft bei nassen Fensterscheiben?

Richtiges Lüften und Beheizen des Raumes ist die Lösung, so bleiben die Fensterscheiben schön trocken. Durch das Lüften gelangt frische Luft in das Zimmer. Die frische Luft von draußen ist viel trockener und nimmt somit die Feuchtigkeit im Raum besser auf. Durch das Beheizen bleiben die Wände warm. In nicht beheizten Räumen kühlen vor allem Außenwände rasch ab und werden feucht, das wiederum fördert die Schimmelbildung.


Fensterheizung - wirksames Mittel gegen Kondenswasser

Wenn das Lüften und Beheizen jedoch nicht hilft, kann man sich immer noch eine Fensterheizung wie zB die von T-STRIPE zulegen.
 

Warum sind im Winter die Fenster unten oft nass?

Weil es im Winter, wenn es draußen Minusgrade hat, zur Kondenswasserbildung auf der kalten Fensterscheibe kommt, sprich die Luftfeuchtigkeit schlägt sich an der kühlen Oberfläche des Fensters nieder. Feuchte Fenster treten insbesondere häufig dann auf, wenn zu wenig bzw. falsch gelüftet wird. Sollte der Raum zudem nicht beheizt werden und die Luftfeuchtigkeit permanent über der 65 % Marke liegen, wird die Schimmelbildung begünstigt.



Das Thema Lüften wird vor allem von jungen Leuten sehr leicht unterschätzt, die erst seit kurzem vom Elternhaus ausgezogen sind und nun eine neue Wohnung ihr Eigen nennen. Spätestens bei der ersten Schimmelbildung in einem Zimmer (meistens im ersten Winter), geht auf einmal jedem der Knopf auf - bei mir war es zumindest so.

Einen Raum beheizte ich kaum, weil er sowieso noch nicht genutzt wurde. Im Winter stellte ich fest, dass die Fenster nass waren. Mit Küchenrolle musste ich jeden Tag anrücken, um das Kondenswasser wegzuwischen. Daher entschloss ich mich, den Raum auch zu beheizen. Doch wiederum stellte ich fest, dass das Fenster nach wie vor nass war. Nach Rücksprache mit meinen Eltern, war es definiv klar, der Raum gehört besser gelüftet. Seitdem ich richtig lüfte und die Zimmer im Winter warm gehalten werden, habe ich kein Kondenswasser mehr auf den Fenstern.





Diesen Tipp bewerten

TippsUndTricks.net übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.

Drucken [Drucken]        [Bookmark]         [Verlinken]


Ähnliche Tipps:

Fensterheizung
Luftentfeuchter
Mit Hygrometer Luftfeuchtigkeit im Raum kontrollieren
Querlüften
Richtiges Lüften
Schimmel mit dem Wepos Schimmel Entferner leicht entfernen
Schimmelbekämpfung
Stoßlüften


Weitere Tipps

zu den Themen




SMS-Sprüche

zu den Themen


* Pflichtfelder

Nach erfolgreicher Überprüfung wird Dein Kommentar freigeschalten!



am 23.01.2014 um 10:06 Uhr schrieb Hannes
 
Wir haben mit einem Fenster (in der Küche) das gleiche Problem. Im Winter sind die Scheiben am Morgen auch immer feucht und das Wasser steht am Fensterbrett. Werde diese Fensterheizung mal ausprobieren.


am 14.12.2013 um 00:08 Uhr schrieb Petra
 
Wir haben das gleiche Problem bei unseren Kellerfenstern, wo sich Kondenswasser bildet. Hilft diese Fensterheizung auch bei Kellerfenstern?


am 19.01.2013 um 20:31 Uhr schrieb Regina
 
Bei uns sind im Winter die Fenster auch immer plötzlich feucht, trotz ausreichendem Belüften und Beheizen. Wisst ihr vielleicht, wie man nasse Fenster und daraus resultierenden Schimmel am besten bekämpft?


am 15.01.2013 um 21:35 Uhr schrieb Philipp
 
Ich weiß einfach nicht, was ich gegen nasse Fenster im Winter tun kann! Diese Fensterheizung scheint noch am ehesten das Problem zu lösen, weil ich beheize den Raum und lüfte regelmäßig.


am 15.09.2011 um 10:28 Uhr schrieb Markus Tegu
 
Ich hab diese Fensterheizung von t-strioe auch eingebaut, und kann nur sagen: Super! ich hätte das schon früher zun sollen! War vorher mit dem Bauträger, dem Fensterhersteller und einem Sachverständigen im Streit, weil alle behaupteten ich sei selber schuld am Kondenswasser an meinen Fenstern. Für mich ist es definitiv ein Mangl, nur leider mußte ich Ihn selber beheben... Nun hab ich aber schon 2 Winter mit trockenen Fenstern hinter mir und dank der T-stripe Fensterheizung hab ich auch keinen Schimmel mehr am Fenster! Danke!!!!


am 24.11.2010 um 10:13 Uhr schrieb Sarah
 
Wir beheizen alle Räume :-( Und Lüften tu ich zweimal am Tag, morgens und Abends, so wie es von allen seiten gesagt wird. Öfter geht ja auch gar nicht. Muss ja arbeiten. Aber Unsere Fenster sind klatsch nass, die sind nicht feucht, da läuft das Wasser herunter, so dass auf der Fensterbank immer ein See entsteht und das so ziemlich den ganzen Tag:-( Wir sind gerade im August eingezogen, seit dem habe ich auch starke Neurodamitis... Sind das anzeichen dass mit der Wohnung etwas nicht in ordnung ist??


am 18.11.2010 um 10:33 Uhr schrieb Tom Nissel
 
Also das mit dem Lüften und Heizen ist schön, hilft aber nicht immer - bei mir nicht! Luftfeuchtigkeit ca. 50% also perfekt und trotzdem sind die Fenster in der Früh immer nass vom Kondenswasser. Die Temperatud der Glasscheibe am Rand ist auch nur 9° da muss ja alles nass werden! Hab mir jetzt bei einem eine Fensterheizung von tstripe eingebaut und das ist perfekt! werd das bei den anderen Fenstern jetzt auch machen. Meine Frau ist total happy, dass sich nicht mehr dauernd wischen muss!