Kategorie: Autobatterie

Starthilfe - richtige Vorgehensweise




Meistens Anfang Winter gibt es das Phänomen, dass plötzlich die Autobatterie leer ist und sich das Auto daher nicht anstarten lässt.

Wenn es schnell gehen musst, hilf dann oft nur die Starthilfe mithilfe eines anderen Wagens.

Besonders bei modernen Autos ist es wichtig, die Schritte der Starthilfe in der richtigen Reihenfolge auszuführen, da ansonsten massive Schäden an der Elektronik auftreten können.

Um dabei Schäden an Personen und am Auto vorzubeugen, sollte die Starthilfe wie folgt durchgeführt werden:

Prüfen der Batterien

Beide Batterien müssen die gleiche Nennspannung von 12 Volt haben. Der Motor und alle Stromverbraucher (z.B. Licht) des Spenderfahrzeugs müssen abgeschaltet sein. Die Fahrzeuge dürfen einander nicht berühren. Empfohlen werden Kabel mit Überlastungsschutz, welche in allen Autozubehörteile Shops erhältlich sind.

Verbinden

1.) "Plus an Plus"

Zuerst die eine Klemme des roten Starthilfekabels an den Pluspol (+) der entladenen Batterie befestigen, danach die andere Klemme an den Pluspol (+) der Spenderbatterie fixieren.

2.) "Minus an Masse"

Dann mit dem schwarzen Kabel den Minuspol (-) der Spenderbatterie mit einem unlackierten Metallteil im Motorraum oder dem Motorblock des zu startenden Fahrzeuges verbinden - nicht mit dem Minuspol der leeren Batterie.

Motor starten

Zuerst wird der Motor des Spenderfahrzeugs gestartet, anschließend der des Fahrzeuges mit der leeren Batterie.

Um die Elektronik des Fahrzeugs zu schonen, schaltet man einen starken Verbraucher (z.B. Heckscheibenheizung) ein und lässt die Verbindung zwischen den Fahrzeugen eine halbe Minute lang aufrecht.

Entfernen

Der Motor des Spenderfahrzeugs wird nun abgestellt. Läuft der Motor des anderen Fahrzeugs weiter, super, die Starthilfekabel in umgekehrter Reihenfolge wieder entfernen.

Man sollte jedoch ein ein paar Kilometer herumfahren, am besten auf eine Schnellstraße, damit sich die Batterie wieder auflädt.

Stirbt der Motor beim Abbauen der Starthilfekabel jedoch ab, ist entweder die Batterie oder die Lichtmaschine defekt.

Akkupacks

Als Alternative zum herkömmlichen Startkabel gibt es auch die Akkupacks, welche im Handel schon ab 45 Euro erhältlich sind.

Vorteile:

  • Starthilfe ist auch an unzugänglichen Stellen möglich.
  • Die Gefahr von Elektronikschäden ist geringer und die Akkupacks sind auch für andere 12-Volt-Stromverbraucher nutzbar.







von Stefan



Diesen Tipp bewerten

TippsUndTricks.net übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.

Drucken [Drucken]        [Bookmark]         [Verlinken]



Ähnliche Tipps:

Autobatterie wechseln
Batterie aufladen mit dem hochwertigen Batterieladegerät CTEK
Säurestand der Autobatterie kontrollieren
Starthilfe mit dem Akkupack "Bully Power Pack"
Wintercheck - fit durch den Winter


Weitere Tipps

zum Thema




SMS-Sprüche

zum Thema


* Pflichtfelder

Nach erfolgreicher Überprüfung wird Dein Kommentar freigeschalten!